FUNino Tore für die Kids

Gute Nachrichten für die Fußball spielenden Kinder in Wöllstadt. Die Zeichen stehen gut, dass die beiden Wöllstädter Fußballvereine für die G- bis E-Jugend die benötigten FUNino-Minitore bekommen.

Beim FUNino wird auf kleinen Feldern gespielt – mit vier Minitoren je Begegnung. Über diese Spielform soll den Kindern Spielintelligenz vermittelt werden. Bislang musste von den Vereinen auf gespendete Kunststofftore zurückgegriffen werden, die allerdings während des Spiels immer wieder vom Wind verschoben wurden. 

Auch der CDU Fraktion war der Bedarf schon seit einiger Zeit bekannt. Daher wunderte sich die CDU, dass der vom Gemeindevorstand vorgelegte Haushaltsentwurf keine Mittel für die Minitore enthielt, obwohl das schon lange kommuniziert war. Dies nahm die CDU zum Anlass, beim Gemeindevorstand nachzufragen. Am vergangenen Donnerstagabend antwortete Bürgermeister Roskoni, dass die Fussballvereine zwar die Notwendigkeit für die Minitore gegenüber der Gemeinde angemeldet haben, der Gemeinde aber noch kein entscheidungsreifer Zuschussantrag der Vereine vorläge.

Die CDU begrüßt daher die Ankündigung der FWG, einen entsprechenden Haushaltsansatz für die Minitore zu unterstützen.
Beide Vereine leisten eine hervorragende Arbeit, insbesondere beim Training von Kindern und Jugendlichen. Die Trainer schaffen es, die Kinder im Training zu begeistern und zu motivieren. Sie bieten in der Pandemie ein wertvolles Stück Normalität, ohne unvorsichtig zu sein.

Wir sagen Danke.

Straßenbenennung im neuen Gewerbegebiet

Antrag der CDU hier ->

Bei der Vergabe der Straßennahmen im Gewerbegebiet „Am Kalkofen“ sollen nach einem Antrag der CDU Fraktion die Namen von zwei herausragenden Persönlichkeiten berücksichtigt werden. Mit der der Benennung von Straßen können und sollten wir an diese besonderen Menschen, die leider viel zu früh von uns gegangen ist, erinnern und gedenken:

Dr.-Thomas-Schäfer-Straße

Dr. Thomas Schäfer war bis zu seinem Tod am 28. März 2020 hessischer Finanzminister. Dr. Schäfer hat sich für unser Land, aber auch für die zahlreichen Städte- und Gemeinden verdient gemacht. Nachdem sich das Land Hessen seit den siebziger Jahren Jahr für Jahr verschuldet hat, zahlte Hessen mit ihm als Finanzminister Schulden zurück. Im Jahr 2017 kündigte er unter der Bezeichnung „Hessenkasse“ ein neues Hilfsprogramm für verschuldete Kommunen an. Damit sollten Kommunen unterstützt werden, die nicht unter die Kriterien des Schutzschirms fielen oder ihm nicht beigetreten sind. Die Gemeinde Wöllstadt erhielt aus der Hessenkasse ein Zuschusskontingent in Höhe von 1,1 Mio €. Dr. Schäfer genoss Anerkennung über die Parteigrenzen hinweg. Auf Einladung der örtlichen CDU besuchte Dr. Schäfer 2018 die Gemeinde Wöllstadt. 

Dr.-Walter-Lübcke-Straße

Dr. Walter Lübcke war von 1999 bis 2009 Abgeordneter des Hessischen Landtags und bis zu seinem Tod Regierungspräsident im Regierungsbezirk Kassel. Er wurde am 1. Juni 2019 von einem Rechtsextremisten auf der Veranda vor seinem Wohnhaus mit einem Kopfschuss aus geringer Entfernung ermordet. Der Täter gestand die Tat nach seiner Festnahme und nannte als Motiv Dr. Lübckes Einsatz für Geflüchtete.

Kahlschlag stoppen, Natur schützen

Antrag der CDU hier ->

Die CDU macht sich mit einem Antrag für den Schutz von Flora und Fauna in Wöllstadt stark.

Leider häufen sich die Fälle, in denen die Gemeinde ökologisch wertvolle Wiesen, Sträucher und Hecken über einen Radikalschnitt dem Erdboden gleich macht. Ob das Wegfräsen der Mirabellen am Radweg beim REWE kurz vor Erntereife, das Mulchen der Brombeerhecken sowie der gesamten Blütenpracht am Lärmschutzwall, das Mähen einer Fläche blühender Weidenröschen am Seniorenheim, die Entfernung zahlreicher Sträucher auf der Bleiche oder ganz aktuell das Schlagen einer langen und breiten Schneise in die Vogelhecke nahe der Donaustraße, die im Nichts endet und für die auch zahlreiche Bäume von der Gemeinde entfernt wurden.

Aus Sicht der CDU muss dem ein Ende gesetzt werden. Der Bauhof (dessen Mitarbeiter nur Weisungen befolgen und daher von jedweder Kritik ausgenommen sind) soll nur noch in Ausnahmefällen Radikalschnitte vornehmen. Schnitte sollen künftig schonend, selektiv und abschnittsweise vorgenommen werden. Der Lebens-, Brut- und Nahrungsraum der heimischen Tiere soll erhalten bleiben.

Daneben sind die von der Gemeinde durch Radikalschnitte verursachten Schäden zu beseitigen. Hierfür sieht der Antrag der CDU vor, dass die gerodeten Flächen noch im Frühjahr 2022 wieder bepflanzt werden. Hierbei soll auf einheimische Pflanzen zurückgegriffen werden, denn nur diese bieten vielen Tieren einen standortgerechten Lebens- und Nahrungsraum. So gedeihen z. B. auf einem Weißdorn 160 Insektenarten.

Der Antrag der CDU beinhaltet zahlreiche Bilder und auch weitere Details. 

Luftfiltergeräte für die Kitas

Antrag der CDU hier ->

Die CDU hat in der Sitzung der Gemeindevertretung am 27.01.22 einem FWG/SPD Antrag zu vom Land Hessen geförderten COVID-19 Tests in den Kitas in Wöllstadt zugestimmt. Statt drei möglichen Testungen pro Woche sollen es nach dem Antrag in Wöllstadt allerdings nur zwei sein. Auch die Länge des Förderprogramms soll nach dem Antrag von FWG/SPD nicht voll ausgeschöpft werden. Eine Frage der CDU nach dem "Warum" haben FWG/SPD  nicht beantwortet. Die CDU hofft jetzt darauf, dass der Gemeindevorstand von sich aus die Maßnahmen entsprechend ergänzt und erweitert.

Sturer Parteitaktik und dem gelebten Fraktionszwang bei FWG & SPD ist gestern zudem ein Dringlichkeitsantrag der CDU zum Opfer gefallen. Dieser sah das kurzfristige Aufstellen von Luftreinigern in den Kitas vor. Aktuell kommt Wöllstadt auf eine 7-Tagesinzidenz von über 2.000. Aus Sicht der CDU Grund genug für einen bestmöglichen Schutz von Kindern und Kita-Personal. Die CDU stellte in der Sitzung heraus, dass die Kosten für die Luftfilter zweitrangig seien, wenn so ein besserer Schutz gewährleistet werden kann. FWG und SPD haben ihre Mehrheit aber genutzt, um den Kauf der Luftfilter auf die lange Bank zu schieben. Sie haben den Dringlichkeitsantrag der CDU schlicht in einen Ausschuss verschoben. Dort sollen nun unter anderem erst einmal die Kosten einer Umsetzung ermittelt werden (ca. 1.000 €  je Profiluftfilter). Auch der Nutzen selbst wurde angezweifelt.

Wir meinen, dass jede Möglichkeit genutzt werden muss, um alle Beteiligten bestmöglich zu schützen. Das geht nur mit einer Kombination der verschiedenen Maßnahmen und Optionen. Die Entscheidung war angesichts der dramatischen Infektionslage aus Sicht der CDU gestern zu treffen und nicht erst in Wochen oder gar Monaten. Schade, dass FWG/SPD dazu nicht bereit waren.

200 Nistkästen und Insektenhotels

Antrag der CDU hier ->

Die Gemeinde soll 200 Nistkästen und 200 Insektenhotels anschaffen, so ein aktueller Antrag der CDU Fraktion. Interessierte Bürgerinnen und Bürger aus beiden Ortsteilen sollen - so lange der Vorrat reicht - je Haushalt maximal einen Nistkasten und ein Insektenhotel erhalten können, um diese im Gemeindegebiet aufzuhängen. 

Ziel ist es, dem allgemeinen Insekten- und Vogelschwund, der auch vor Wöllstadt nicht Halt macht, entgegenzuwirken. Lob verdienen unsere Landwirte, die mit der Anlage von Blühflächen einen wichtigen Beitrag zum Insektenschutz und Vogelschutz leisten. Die Gemeinde hat in den letzten Jahren ebenfalls Blühflächen angelegt, vor allem am Lärmschutzwall und vor dem REWE. Das finden wir stark!

Viele Wöllstädterinnen und Wöllstädter gehen ebenfalls bereits als Vorbild voraus und haben in Eigeninitiative Insektenhotels und Nistkästen aufgehängt und so einen wertvollen Beitrag geleistet. Die Gemeinde soll nun auch dem guten Beispiel ihrer Bürgerinnen und Bürger folgen. Die Aushändigung einer Anleitung soll dafür sorgen, dass die Nistkästen und Insektenhotels auch von den Tieren optimal angenommen werden.